Wer bin ich und warum mache ich das hier eigentlich?

Aktualisiert 26. September 2019, 18:02 Uhr

Eine durchaus berechtigte Frage. In erster Linie dient Sofawissen dazu, mir und meiner Persönlichkeit die richtige Bühne zu geben. Einen Ort, an dem ich meinen tiefgründigen Gedanken freien Lauf lassen kann. Und in Zeiten von Facebook, Twitter & Co ist das eben das Internet. Nein, das ist nicht der Grund. Ganz so selbstverliebt bin ich dann doch nicht.

Mittlerweile sind mein Blog und ich in München angekommen (© Pixabay)

Mittlerweile sind mein Blog und ich in München angekommen (© Pixabay)

Angefangen hat Sofawissen als Hobby. Und da Wissenschaften nicht so sexy wie teure Markenklamotten, hippe Rezepte oder das rosarote Mami-Dasein sind, ist es das auch bis heute. Was mir jedoch ganz gut gefällt. So habe ich keinen Druck. Kann über das schreiben, was mich interessiert, meinen eigenen Stil finden und meine Recherchequalitäten verbessern.

Gleichzeitig dient Sofawissen als eine Art Online-Visitenkarte. Hier veröffentliche ich nicht nur Artikel aus meiner Freizeit, sondern auch aus meiner Zeit als freie Mitarbeiterin, Praktikas und meinem Volontariat sowie meiner heutigen Anstellung. Dazu gehören Printbeiträge ebenso wie Online-Artikel

Außerdem reicht es als Journalist heute nicht mehr aus, nur gut zu schreiben oder die richtigen Fragen zu stellen. Wie sagte ein Dozent an der abp so schön: „Macht euch zur Marke!“ Eine nette Bewerbung mit tollem Lebenslauf ist schön. Die besten Artikel als Proben im Anhang machen zumindest einen guten Eindruck. Aber mal ehrlich: Damit alleine bekommen heute die wenigsten Journalisten und Redakteure auf Anhieb eine Stelle. Ausnahmen bestätigen auch hier wie immer die Regel. Ich habe jedoch nach meinem Studium an der TU Berlin (Naturwissenschaften in der Informationsgesellschaft, B.Sc.) über ein halbes Jahr nach einem Volontariat gesucht. Gefunden habe ich es letztendlich bei der Fachzeitschrift Kunststoffe (Carl Hanser Verlag) in München.

Von 2015 bis 2017 absolvierte ich mein Volontariat bei der Fachzeitschrift Kunststoffe (© sofawissen.com)

Von 2015 bis 2017 absolvierte ich mein Volontariat bei der Fachzeitschrift Kunststoffe (© sofawissen.com)

Dadurch schimmert das Thema Kunststoff auch immer mehr in meinen Beiträgen durch. Was vor allem daran liegt, dass es ein unglaublich vielseitiger Werkstoff ist. Ich wüsste kein anderes Material, das in so vielen unterschiedlichen Bereichen unseres Lebens zu finden ist. Jetzt mal alle gut den Jutebeutel und das Einweckglas festhalten! Das böse Plastik ist tatsächlich nicht nur die verteufelte Tragetasche aus dem Supermarkt oder dem nächsten H&M. Aber dazu ein anderes Mal und an anderer Stelle mehr.

Nachdem Volontariat ist vor der Arbeitslosigkeit. Kleiner Scherz, auch wenn es zwischenzeitlich eine kleine Lücke im Lebenslauf gab, muss ich heute keine PR-Meldungen schreiben. Seit mittlerweile fast zwei Jahren bin ich Redakteurin für die Medizin+elektronik (Weka Fachmedien); kümmer mich sowohl um das Heft als auch das dazugehörige Fachportal sowie den Social-Media-Auftritt. Eine kleine One-Woman-Show mit großem Spaßfaktor – zumindest für mich. 

Seit 2017 bin Redakteurin (Print und Online) für die Medizin+elektronik.

Seit 2017 bin Redakteurin (Print und Online) für die Medizin+elektronik.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.