Schlagwort-Archive: Nachhaltigkeit

Fast Fashion: Nachhaltigkeit neu gedacht

Der Corona-Lockdown treibt die Menschen massenhaft zum Einkaufen ins Internet. Der Onlinehandel legt deutlich zu. Insbesondere die Umsätze der Fast-Fashion-Unternehmen steigen weiter. Aber wie lange noch? Der Verbraucher fordert mehr Nachhaltigkeit und ist doch selbst das Zünglein an der Waage.

Weiterlesen

Fashion: Kunststoffe in nachhaltiger Sportmode

Nachhaltige Sportbekleidung ist längst zu einem Trend mutiert. Gab es bis vor einigen Jahren ein paar ausgewählte kleine Unternehmen, betreten heute immer mehr Player das Spielfeld. Aber was daran ist nachhaltig? Kleiner Spoiler: Die Materialien sind es in der Regel nicht. 

Läufer dehnt sich Schmuckbild, Pixabay)

Nachdem ich dieses Jahr bereits über 293 Kilometer (Stand 22. Juni 2020) quer durch München gejoggt bin, ist es an der Zeit für eine neue Laufhose. Und nachdem der Nachhaltigkeitstrend auch die Sportmode erreicht hat und auch ich ab und an das Gefühl habe, ich könnte durchaus einen kleinen Beitrag für die Umwelt leisten, lasse ich mich gerne von einem der selbst ernannten grünen Labels überzeugen. Dabei sind Preis und Optik tatsächlich zweitrangig. Das aktuelle Modell ist von Tchibo, schwarz, kostet 17,99 Euro und besteht aus Polyester sowie Elasthan. In beiden Fällen handelt es sich offensichtlich um Kunststofffasern und hat mit Nachhaltigkeit relativ wenig zu tun.

Weiterlesen

Auf das richtige Pferd gesetzt

Individualität und Funktionalität sind Trumpf! Design, Materialeffizienz sowie der Einsatz von digitalen Komponenten machen aus Verpackungen smarte Hüllen. Ob im Lebensmittelbereich, in der Logistik oder in der Medizintechnik, die Konsumenten fordern Packmittel, die auch unter ökologischen Gesichtspunkten überzeugen. Trotzdem besinnt sich die Branche auf das Wesentliche: Verpackungen sollen ihren Inhalt vor äußeren Einflüssen schützen.

Holz war gestern: Auch bei der EPAL-Europlatte gibt es mittlerweile eine Alternative aus Kunststoff (© Cabka)

Holz war gestern: Auch bei der EPAL-Europlatte gibt es mittlerweile eine Alternative aus Kunststoff (© Cabka)

Verbraucher fordern sie, Politiker setzen sie per Gesetz durch. Nachhaltigkeit beschäftigt Verbraucher, Politik und Unternehmen in allen Wirtschaftsbereichen. Welche Lösungen die Verpackungsindustrie vorschlägt, konnten die Besucher auf der diesjährigen FachPack sehen. Mit der Veranstaltung 2016 setzte die Messe auch in diesem Jahr ihre Europäisierung weiter fort. Insgesamt 1541 Unternehmen stellten in allen elf Hallen des Nürnberger Messegeländes aus. Unter den Top-5 der Ausstellernationen finden sich ausschließlich europäische Länder. Nach Deutschland kamen die Aussteller aus Italien, den Niederlanden, Österreich, der Schweiz sowie der Tschechischen Republik.

Ein ähnliches, europäisches Bild ergibt sich bei den rund 41 000 Fachbesuchern, die sich vom 27. – 29. September 2016 in Nürnberg über die Neuheiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette informierten. Knapp ein Viertel der Gäste kam aus dem Ausland, überwiegend aus der Tschechischen Republik, Österreich, Polen, Italien, den Niederlanden, Frankreich sowie der Schweiz.

Klassiker im neuen Kunststoffgewand

Ob Industrie- oder Konsumgüter – kaum eine Branche kommt ohne Verpackungen aus. Die FachPack vereint dabei die vier zentralen Marktsegmente der Prozesskette: Verpackung, Technik, Veredlung und Logistik. In diesem Jahr standen Entwicklungen rund um die Themen Effizienz, Nachhaltigkeit, Produktschutz und Industrie 4.0 im Vordergrund. Bei den vorgestellten Produkten zeigte sich, dass das Rad nicht immer neu erfunden werden muss. Das konnten die Besucher unter anderem am Stand der Cabka Group GmbH, Berlin, sehen. Mit der Euro E7 präsentierte das Unternehmen erstmals eine Kunststoffvariante der EPAL-Europalette. […]

Den vollständigen Beitrag findet ihr hier.